Projektübersicht

Wir richten einen Spendentopf ein, aus dem unbürokratisch und anonym bedürftige Kinder aus unseren Einrichtungen unterstützt werden sollen: Für warmes Mittagessen, Elternbeiträge oder Ausflüge und andere Aktivitäten, für die die Eltern zeitweise nicht aufkommen können.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Kinder, Mittagessen, unbürokratisch, AWO, bedürftig
Finanzierungs­zeitraum: 17.05.2017 08:51 Uhr - 16.08.2017 20:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Als Träger vieler Betreuungseinrichtungen für Kinder bis zum 16. Lebensjahr sind wir häufig mit Schicksalen konfrontiert, die mit einem finanziellen Engpass für Eltern verbunden sind. Die können häufig den Essensbeitrag oder sogar den Elternbeitrag für die Betreuung ihrer Kinder nicht mehr tragen und müssen das Kind vom warmen Mittagessen oder aus der Kita abmelden.
Wir möchten ein Spendenkonto einrichten, auf das die Leitungen unserer Einrichtungen Zugriff haben und über das sie dann unbürokratisch und schnell Hilfen für betroffene Kinder abrufen können. Dies verschafft unseren Kolleg*innen die Zeit, mit den Eltern gemeinsam andere Lösungen zu finden, Anträge zu bearbeiten und auf Bescheide der Ämter zu warten. Wir ermöglichen den Kindern so nicht nur, die häufig einzige warme Mahlzeit am Tag, sondern schützen sie auch vor Stigmatisierung.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Zielgruppe sind von Armut oder kurzfristigen Notlagen betroffene Kinder in unseren Kindertageseinrichtungen und schulnahen Angeboten. Das Ziel ist es, eine Übergangslösung zu finden, bis öffentliche Hilfen greifen und Kindern weiterhin die Teilhabe am Mittagessen oder sogar die Betreuung in unseren Einrichtungen zu ermöglichen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Es gibt bereits eine Vielzahl von staatlichen Hilfen für in Not geratene Familien. Dennoch sind diese mit langen Bearbeitungszeigen oder hohen bürokratischen Hürden verbunden. In manchen Problemlagen greift das Netz unserer Sicherungen einfach nicht. Für diese Notlagen suchen wir unbürokratische Lösungen, die uns Zeit geben, eine dauerhafte Finanzierung (staatliche Mittel, Patenschaften etc.) zu finden, ohne die Kinder aus den bereits bestehenden Angeboten ausschließen zu müssen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt in einen internen Spendentopf, der auch über andere Kanäle gespeist wird. Unsere Einrichtungsleitungen können im Bedarfsfall hiervon betroffene Familien zeitweilig unterstützen, bis sie eine andere Lösung gefunden haben.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Bereich Kinder, Jugend und Familie des AWO Bezirksverbandes Unterfranken e. V. Wir sind Träger von 26 Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien, an 15 Standorten in Unterfranken. Darüber hinaus organisierne wir Ferienbetreuungen und Kurse für Baby-Schwimmen und führen eine Babysitter-Agentur.
Insgesamt betreiben wir über 70 Einrichtungen in den Bereichen Senioren und Reha, Kinder, Jugend und Familie sowie Behindertenhilfe und Inklusion.