Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an YouTube und Google gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Gemeinsam füreinander und nicht alleine gegeneinander.
Mit dem barrierefreien „Café Senza Limiti – Grenzenlos“ bringen wir Inklusion in die Innenstadt von Würzburg. Menschen mit und ohne Behinderung werden dort zusammenarbeiten und zu Gast sein. Unsere Vision ist es, dass sich niemand aufgrund seiner Beeinträchtigung ausgeschlossen fühlen muss und Inklusion mitten in der Gesellschaft stattfindet. Jeder soll die Möglichkeit bekommen, sich und seine individuellen Fähigkeiten entfalten zu können

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Gemeinnützig, Teilhabe, Inklusion, Café, Behinderung
Finanzierungs­zeitraum: 29.04.2021 15:54 Uhr - 31.07.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer/Herbst 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit unserer Idee wollen wir einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Region Mainfranken leisten.
Nicht einander ausschließen, sondern voneinander lernen.

Wir werden mit der Eröffnung eines inklusiven Cafés in der Würzburger Innenstadt Menschen mit Behinderung die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe geben. Ihnen Türen und Wege eröffnen für ein Leben mit mehr Selbstbestimmung.

Wir möchten für unsere Gäste nicht nur ein Café sein, sondern gleichzeitig auch einen Ort schaffen, der zu jeder Tageszeit zum Verweilen und sozialem Austausch einlädt.

Wir werden Gastgeber mit Herz sein und Arbeitgeber mit Visionen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung und der Abbau von Berührungsängsten ist unser tägliches Ziel.

Durch die Gründung einer gemeinnützigen Sozialorganisation (gGmbH), haben wir einen professionellen Rahmen für unsere tägliche Arbeit geschaffen.

Die Eröffnung des Cafés in der Würzburger Innenstadt ermöglicht es uns die Inklusion im Herzen des gesellschaftlichen Lebens stattfinden zu lassen.

Wir wollen die Talente und Fähigkeiten von Menschen mit Behinderung in der Mitte unserer Gesellschaft zur Entfaltung bringen. Das gelingt durch die pädagogisch gestützte berufliche Einbindung in unserem gastronomischen Betrieb. Dort werden sie gemeinsam mit berufserfahrenen Gastronomen und Berufseinsteigern zusammenarbeiten.

Unsere Zielgruppe sind Menschen, die für eine weltoffene Gesellschaft stehen und diese auch tatsächlich leben wollen. Der soziale oder finanzielle Stand der einzelnen Person soll hierbei keine Rolle spielen.
Natürlich sind auch Skeptiker herzlich eingeladen, sich von unserer Idee überzeugen zu lassen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

·Weil Gleichberechtigung zu Dir passt
Teilhabe und Gleichberechtigung liegen Dir am Herzen und Du willst einen persönlichen Beitrag leisten.

·Veränderung nur gemeinsam stattfinden kann
Dir ist es wichtig aktiv etwas für die Menschen in deiner Umgebung zu tun und so etwas zu verändern.

·Weil wir kein persönliches finanzielles Interesse haben
Keiner von uns möchte sich an dem Café finanziell bereichern. Die gezahlten Gehälter werden öffentlich einsehbar sein.

·Viele davon profitieren werden
Wir schaffen Arbeitsplätze, sowohl für Menschen mit Behinderung als auch für Arbeitnehmer*innen und Student*innen.
Außerdem bieten wir unseren Gästen qualitativ hochwertige Speisen und Getränke aus der Region an. Damit leisten Wir gemeinsam einen Beitrag für die Förderung und Aufrechterhaltung der regionalen Betriebe.

·Auch du davon profitieren wirst
Schließlich eröffnen wir ein Café, indem auch Du unser Gast oder Kollege*in werden kannst.

·Wir gemeinsam die lokale Gastronomie-Szene unterstützen
Mit Deiner Spende unterstützt du die Vielfalt der lokalen Gastronomie-Szene.

·Weil Wir Café und Sozial können
Und zusammen kombiniert am besten!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ein Tresen für alle

Normalerweise sind Tresen perfekt dazu geeignet, um im Stehen seinen Cappuccino zu trinken. Die Augen überfliegen die Schlagzeilen der Tageszeitung und die Ohren hören dem Barista zu, der dir vom neuesten Tratsch und Klatsch aus der Stadt berichtet.


Was ein Start in den Tag!

Anders sieht es dagegen aus, wenn du an deinen Rollstuhl gebunden bist und der Tresen eher eine Barriere darstellt als einen Platz zum verweilen.


Das werden wir ändern und bei erfolgreicher Finanzierung können wir uns einen Tresen mit unterschiedlichen Höhen für das Café schreinern lassen.

Dieser ermöglichet es allen Kunden und Kundinnen, ihren Cappuccino klassisch italienisch "al banco" zu trinken.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind eine junge gemeinnützige Organisation aus Menschen mit und ohne Behinderung, Sozialpädagogen, Gastronomen und vielen helfenden Händen.

Unsere Arbeit dient in erster Linie der Inklusion von Menschen mit Behinderung und der Unterstützung derer, denen es nicht so gut geht.


Gemeinsam arbeiten wir für die Region, die Gesellschaft und dem Menschen…