Projektübersicht

Ein neuer Laien-Defibrillator ("Defi") soll Sportlern und Besuchern des "Sportzentrum Brücke" in Margetshöchheim im Notfall das Leben retten. Der Clou: Der Bediener des "Defis" muss kein ausgebildeter Arzt sein. Selbst Laien brauchen keine Angst vor der Anwendung des Lebensretters zu haben, sie werden durch klare Sprachanweisungen durch die einzelnen Reanimationsschritte geführt, bis professionelle Hilfe eintrifft.

Kategorie: Sport

Stichworte: Kammerflimmern, Laien-Defibrillator, Herz-Kreislauf-Stillstand, Herztod, Wiederbelebung

Finanzierungszeitraum 20.06.2017 08:25 Uhr - 20.09.2017 00:00 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Herbst 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit der Anschaffung eines neuen Laien-Defibrillators möchte die Sportgemeinschaft Margetshöchheim 06 den Besuch des Sportgeländes "herzsicher" machen. Das gilt sowohl für den Fußballplatz als auch für die verschiedenen Räumlichkeiten im neuen "Sportzentrum Brücke".

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Laut eines aktuellen Spiegel-Artikels bleibt jedes Jahr bei mehr als 50.000 Menschen in Deutschland das Herz stehen, ohne dass sie im Krankenhaus sind. Nur in 34 % dieser Notfälle trauen sich Ersthelfer zu reanimieren, bis der Notarzt eintrifft. In solchen Fällen kann die Laien-Reanimation mit einem einfach zu bedienenden, professionellen "Defi" Leben retten, und zwar das von Sportlern und Besuchern gleichermaßen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Der Neubau des "Sportzentrum Brücke" ist gut im Zeit- und Kostenplan. Damit das so bleibt, ist die SGM auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen und hat nach der erfolgreichen Spendenaktion für ein Fitnessgerät das zweite Crowdfunding-Projekt gestartet. Mit vergleichsweise wenig Geld für einen Laien-Defibrillator können Gönner und Sponsoren vielleicht etwas Unbezahlbares retten: das Leben.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Spenden werden zur Anschaffung eines Defibrillators eingesetzt, den jeder bedienen kann. Man muss also kein Profi sein, um erste Hilfe leisten zu können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem "Defi-Projekt" stehen die Verantwortlichen der Sportgemeinschaft Margetshöchheim 06.