Projektübersicht

Den Kindern und Jugendlichen soll Freude am Rhythmus und der Musik vermittelt werden. Ganz ohne großartiges Noten lernen und ohne der Anschaffung von teuren Instrumenten. Ob mit unseren gestellten Trommeln, oder aber auch mit dem eigenen Körper, dem sogenannten Body Percussion.

Ziel dieses Projekts ist es einen wöchentlichen Workshop nachhaltig anbieten zu können. Der Veranstaltungsort für das Rhythmusprojekt BOMBO ist das Jugendzentrum Rimpar.

Kategorie: Jugend
Stichworte: Jugendarbeit, Rhythmus, Trommeln, Musik
Finanzierungs­zeitraum: 02.01.2018 08:10 Uhr - 01.04.2018 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Frühjahr 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Oft fehlt die Energie oder aber auch das Geld für intensiven Musikunterricht. Bei diesem Projekt geht es darum auf etwas andere Weise das Rhythmusgefühl für sich zu entdecken. Dies kann geschehen durch die Verwendung von verschiedenen Trommeln wie Cajons, Djembes oder Bongosets, aber auch durch den eigenen Körper, der als Instrument benutzt werden kann.
Die Instrumente werden in den Workshops von uns gestellt und jedem Kind steht zum Üben und Ausprobieren eines zur Verfügung. Doch auch diesen Bestand wollen wir weiterhin ausbauen, sodass auch für die umliegenden Schulen, Horte, aber auch andere Gruppen die Möglichkeit besteht, bei Bedarf die verschiedenen Instrumente auszuleihen. Außerdem soll es ergänzend dazu einen Workshop geben, in dem die Kinder die Möglichkeit haben sich selbst eine Cajon zu bauen.
Wir sind ein sehr offenes Jugendzentrum und möchten „BOMBO“ inklusiv und integrativ gestalten. Parallel wollen wir, z.B. in den Osterferien einen Workshop zum Instrumentenbau anbieten. So haben die Kinder ihre eigenen Trommeln, können diese zum Workshop mitbringen, aber auch zu Hause fleißig üben.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziele
• Rhythmusgefühl vermitteln
• Spaß am Trommeln haben
• Teamfähigkeit beim gemeinsamen Trommeln entwickeln
• Gemeinsame Auftritte, um das Erlernte zu zeigen

Zielgruppen
Kinder und Jugendliche mit oder ohne Behinderung, mit oder ohne Migrationshintergrund im Alter von 8-18 Jahren

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Musik bringt die Menschen näher zusammen. Ganz ohne großartiges Noten auswendig lernen und Privatstunden mit dem Musiklehrer. Hier sind die Kinder in einer Gruppe Gleichaltriger zusammen, können sich gleichzeitig selbst ausprobieren und neue Freunde kennenlernen. Nicht die Sprache, sondern die Musik und der Rhythmus stehen hier im Vordergrund. Außerdem besteht auch für andere Gruppen die Möglichkeit sich an den Instrumenten auszutesten, indem sie diese bei Verfügbarkeit im Jugendzentrum ausleihen können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Workshop wird von einem Musikpädagogen geleitet, der dementsprechend vergütet wird. Außerdem werden damit die Kosten für die Instrumente gedeckt, wie z:B. Neuanschaffungen oder Reparaturen. Und die Workshops können kostengünstiger bis unentgeltlich angeboten werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Gemeindejugendarbeit Markt Rimpar und der Förderverein kijurim e.v. (Kinder- und Jugendarbeit Rimpar)